Menü
StartseiteWeiterbildung › Mediatorenausbildung

Ausbildung zum Mediator

Die Mediatorenausbildung ist ein berufsbegleitender Zertifikatskurs der Hochschule Wismar - University of Applied Sciences: Technology, Business and Design.

Die 8-monatige Mediationsausbildung vermittelt die Fähigkeit, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse der professionellen Konfliktvermittlung praxisorientiert anzuwenden.

Nach erfolgreicher Kursteilnahme haben Sie die Qualifikation, als Mediator/in tätig zu sein. Aber auch Interessierte, die neue Fähigkeiten auf berufsfremdem Fachgebiet erwerben möchten, um z. B. ihre Sozialkompetenzen zu stärken, profitieren von dieser Ausbildung gleichermaßen.

Die 15 Praxistage (3x3 Tage, 3x2 Tage vorwiegend an Wochenenden) finden wahlweise an einem unserer Standorte Wismar, Berlin, Leipzig, Köln, Düsseldorf, Mainz, Frankfurt am Main, Stuttgart oder München statt.

Kleine Kursgruppen von 12-15 Teilnehmern sichern Ihnen eine individuelle Ausbildung und bieten zudem die Möglichkeit, während der Seminare zahlreiche Praxisübungen wie z.B. Rollenspiele durchzuführen sowie Ideen und Gedanken innerhalb der Gruppe auszutauschen.

Haben Sie bereits eine Mediationsausbildung absolviert? Dann bieten wir Ihnen - on Top - die Qualifizierung zum Wirtschaftsmediator sowie die Spezialisierung Familienmediation an.

Profitieren Sie von unseren Erfahrungen und Netzwerken aus über 40 Ausbil-dungsgängen. Unsere Koordinatorin und Mediatorin Yvonne Butzke berät Sie gern.

 

Infoveranstaltungen Mediation:

Samstag | 04.11.2017 | 18:30 | Köln

 


Was ist Mediation?

Der Bedarf nach einer anderen Streitkultur in der Gesellschaft auf der einen Seite und der Bedarf nach Entlastung der Justiz auf der anderen Seite eröffnen immer mehr praktische Einsatzfelder für mediative Verfahrensbegleitung. Unsere Mediator Ausbildung lehrt eine Methode zur Konfliktbeilegung, in der ein neutraler Dritter auf freiwilliger Basis zwischen zwei oder mehr Parteien vermittelt und sie darin unterstützt, gemeinsam eine interessengerechte Lösung zu erarbeiten. Vornehmliches Ziel ist, dass auf Basis der beteiligten Parteien die Konflikt -/ Entscheidungssituation so bearbeitet wird, dass eine so genannte Win-Win-Lösung erzielt wird.

Inhalte der Mediatorenausbildung bei WINGS

In der Mediation bleibt die inhaltliche Verantwortung für die Lösung des Konfliktes bei den Parteien. Der Mediator dagegen übernimmt die Verantwortung für den Prozess der Konfliktbearbeitung. Er entwirft ein situationsadäquates Verfahren, schafft die Rahmenbedingungen für eine konstruktive Kommunikation, strukturiert das Gespräch und dokumentiert dessen Ergebnisse.

In dieser umfassenden Unterstützung der Parteien, in einem selbstbestimmten Prozess der Erarbeitung eines für alle Seiten befriedigenden Ergebnisses, liegen die spezifische Herausforderung und der besondere Wert der Mediation.

weiterlesen


Berufliche Optionen als Mediator

Die Mediation kann in fast allen Konfliktsituationen erfolgreich eingesetzt werden - unabhängig davon, ob es sich um Unstimmigkeiten unter Kollegen, Partnerschaftsprobleme oder um Konflikte zwischen Parteien, Unternehmen oder Organisationen handelt.

Die Mediationspraxis deckt u. a. folgende Themenfeldern:

  • im   Familienrecht,  z. B. bei Trennungen, Scheidungen und Sorgerechts-verhandlungen nach dem neuen Kindschaftsrecht
  • innerhalb von Geschäftsbeziehungen ( Wirtschaftsmediation )
  • im   Arbeitsrecht , bspw. bei Konflikten unter Kollegen
  • in der  öffentlichen Verwaltung  
  • in der  Schule  als Vermittlung bei Schüler-Schüler o. Schüler- Lehrer-Konflikten
  • in der  Psychologie
  • in Umweltkonflikten ( Umweltmediation ), z. B. in der Baubranche
  • Erwerb zusätzlicher Sozialkompetenzen,  insb. für Führungskräfte
  • im  Strafrecht  (Täter-Opfer-Ausgleich)

Nach der erfolgreichen Teilnahme an unserer Mediatorenausbildung steht Ihnen nichts im Wege, erfolgreich als Mediator tätig zu werden. Aber auch Interessenten, die neue Fähigkeiten auf berufsfremdem Fachgebiet erwerben möchten, um z. B. ihre Sozialkompetenzen zu stärken, profitieren von dieser Ausbildung.

Zudem erhalten Sie die Möglichkeit, sich zum  Wirtschaftsmediator  qualifizieren zu lassen.

Spezialisierungen in der Mediation

weiterlesen


Die Vorteile der Mediationsausbildung bei WINGS

Die Ausbildung zum Mediator an der Hochschule Wismar hat das Ziel, professionelle Mediatoren auszubilden, die in den verschiedenen Einsatzfeldern der Mediation als kompetente Vermittler im Konfliktfall agieren. Aber auch alle Interessenten, welche die neu gewonnenen Kompetenzen an ihrem Arbeitsplatz einsetzen oder sich mit diesem spannenden interdisziplinären Verfahren intensiv auseinandersetzen möchten, sind herzlich eingeladen.


Wir bieten Ihnen eine Ausbildung, in deren Rahmen Sie:

  • sich viel mit sich selbst auseinandersetzen,
  • sich selbst reflektieren und wertschätzende und respektvolle Rückmeldungen bekommen,
  • Ihre eigenen Grenzen erkennen und Ihre Kommunikations- und Verhandlungstechniken optimieren. 

Auf dieser Basis erarbeiten Sie alle notwendigen kommunikativen, methodischen und psychologischen Kompetenzen eines professionellen Mediators.

Hierin liegt der besondere Wert unserer Mediatorenausbildung: Sie werden in einer kreativen Arbeitsatmosphäre umgeben sein von Menschen, die jeder für sich jeden Tag andere und spannende berufliche Herausforderungen meistern müssen, jedoch eines gemeinsam haben: das Interesse für Menschen und den Wunsch, mit Konflikten professionell umgehen zu können.

Erfahrungsberichte von Teilnehmern der Mediationsausbildung 

Vorteile auf einen Blick:

  • Die Ausbildung erfüllt die Voraussetzungen nach Mediationsgesetz (MediationsG)

  • Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Abschluss das Hochschulzertifikat Mediator/in . Für eine Zertifizierung als Mediator iSd MediationG brauchen sie dann nur noch die Supervision eines eigenen Mediatonsfalles nachzuweisen (s. Rechtsverordnung zum MediationG)

  • Es ist eine modulare interdisziplinäre Ausbildung

  • Arbeiten in Kleingruppen von max. 15 TN mit unterschiedlichem beruflichen Background
  • Die Persönlichkeitsentwicklung des Mediators ist Teil der Ausbildung
  • Die Teilnehmer entwickeln ein Verständnis für unterschiedliche Einsatzfelder der Mediation
  • Hohe Flexibilität durch Wahl verschiedener Standorte
  • Jeder Teilnehmer erhält die Chance, sein eigenes Konfliktverhalten zu beleuchten
  • Mit dem Praxismodul bekommt jeder Teilnehmer die Sicherheit, ein  Mediationsverfahren selbständig zu begleiten 
  • Hoher Anteil an praktischen Sequenzen, bei denen Sie selbst als Mediator/in agieren
  • Dozenten mit unterschiedlichen thematischen und biografischen Schwerpunkten (Anwälte, Trainer, Psychologen, Personalentwickler, Professoren)
  • Umfangreiche Ausbildungsunterlagen zu jedem Modul
  • Angebot von  Spezialisierungsmodulen (inkl. Möglichkeit zur Fallsupervision)
  • Aufnahme in das  Netzwerk aller Absolventen der Mediationsausbildung
  • Die Durchführung des Programms durch die Hochschule garantiert hohe inhaltliche und didaktische Standards und eine regelmäßige Qualitätskontrolle
  • Testen der Weiterbildung durch einen Schnupperkurs

weiterlesen


Organisation der Mediatorenausbildung

Unsere Ausbildung zum Mediator umfasst 6 Module. Darin enthalten sind 5 Grundmodule sowie ein Praxismodul, begleitet durch eine Phase des Selbststudiums. Alle Module sind stark praxisorientiert.

Aktuelle Termine für die Mediationsausbildung

Der Abschluss der Module 1-5 erfolgt durch die Erarbeitung Einsendearbeit, das Modul 6 schließt mit einem Mediationsfall ab, der in allen Mediationsphasen praktisch umzusetzen ist. Nach erfolgreicher Kursteilnahme und dem Bestehen der Einsendearbeiten und der Abschlussprüfung wird Ihnen von der Hochschule Wismar das Hochschulzertifikat Mediation verliehen.

Unsere Weiterbildung Mediation kombiniert Vor-Ort-Präsenzveranstaltungen mit einem geringen Anteil an Selbstlernphasen.

Präsenzveranstaltungen

Die achtstündigen Präsenzveranstaltungen stellen die ergänzende seminaristische Aufarbeitung der in den Studienmaterialien vermittelten Inhalte dar. Die Kursgruppen mit max. 15 Teilnehmern geben die entsprechende Möglichkeit von Gruppen- und Projektarbeiten. In den Präsenzveranstaltungen werden Fragen erörtert und Problemfelder der einzelnen Module diskutiert und erarbeitet.

Selbstlernphasen

Die von den Modulverantwortlichen empfohlenen Lehrmaterialien sind im Kursbeitrag enthalten. Hiermit möchten wir die örtliche und zeitliche Ungebundenheit Ihrer Weiterbildung sicherstellen .

weiterlesen


Zulassungsvoraussetzungen zur Mediationsausbildung

Für die Mediatorenausbildung sind keine berufsrechtlichen Zulassungsvoraussetzungen gegeben. Dennoch sollten Sie als Kursteilnehmer die Eigenschaft mitbringen, Konflikte außergerichtlich und unparteiisch lösen zu wollen. Die Ausbildung zum Mediator steht somit allen Interessenten offen, die sich dieser Aufgabe stellen möchten, unabhängig von ihrer beruflichen Qualifikation. Gern beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.


Preisgestaltung

Gesamtausbildung

Der  Kursbeitrag von 3.500 EUR  umfasst alle Ihre Mediatorenausbildung betreffenden Leistungen (inkl. Studienmaterial, die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen, Prüfungsgebühren). Auf Wunsch bieten wir Ihnen eine Ratenzahlung an.

Schnupperkurs

Wir bieten Ihnen für unsere Mediationsausbildung die Möglichkeit, das erste Modul zur Entscheidungsfindung einzeln als Schnupperkurs  für 554 EUR  zu buchen. Anschließend können Sie für sich entscheiden, ob Sie die Weiterbildung fortsetzen möchten. Dadurch erhöht sich für Sie die Flexibilität.

Supervision

Die Kosten für das Zusatzmodul Supervision betragen 750 EUR.

Einzelmodule

Die Module 2 - 6 können Sie ebenfalls separat buchen. Die Kosten betragen hierfür 595 EUR je Modul.

Spezialisierungsmodule

Zu den Vertiefungsmodulen zählen die Module Wirtschaftsmediation und  Familienmediation. Diese schließen sich an die Mediationsausbildung an. Die Kosten für eine zusätzliche Spezialisierung betragen 1.500 EUR. 

Ermäßigung

Alumni der WINGS erhalten auf alle Online- und Fernstudiengänge sowie Weiterbildungen eine Ermäßigung von 10% auf die Semester- bzw. Kursbeiträge.

Private Finanzierung

Der Staat fördert Ihre Weiterbildung durch individuelle Steuererleichterungen. Abhängig von Ihrem persönlichen Einkommen und Ihrer beruflichen Situation können Sie die Kosten Ihrer Weiterbildung als Werbungskosten bzw.  Sonderausgaben steuerlich geltend machen.

Finanzierung über den Arbeitgeber

Viele Unternehmen unterstützen die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter durch  Freistellung oder finanzielle Unterstützung. Im Rahmen von individuellen Vereinbarungen gibt es die Möglichkeit, Ihr Qualifizierungsziel in das persönliche Personalentwicklungskonzept zu integrieren.

Bildungsgutscheine 

Die Vergabe von Bildungsgutscheinen bis 500 EUR  beruht auf einem Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Gefördert werden Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind und wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln bzw. Kompetenzen erweitern. Als Bildungsanbieter nehmen wir gern Ihren Gutschein entgegen. Über die persönlichen Voraussetzungen informieren Sie sich bitte bei den hierfür zuständigen Beratungsstellen.

weiterlesen


Mehr erfahren

über Weiterbildung Wirtschaft Ausbildung Mediator

Infomaterial erhalten

Ihre Ansprechpartnerin

Mediatorin (FH)

Yvonne Butzke

+49 (3841) 7537-589