Menü
18. November 2014 - Neu: Weiterbildung Familienmediation

WINGS

Aktuelles

18. November 2014

Neu: Weiterbildung Familienmediation

 
Wir bieten berufsbegleitend die Mediatorenausbildung an, bei der sich die Teilnehmer jetzt auch auf den Bereich „Familie und Erbe“ spezialisieren können – sie lernen, methodisch und empathisch bei festgefahrenen Konflikten zu vermitteln.

Weiterbildung Familienmediation WINGSWenn Familien Konflikte wie Trennung, Scheidung oder Erbstreitigkeiten haben, sind die Folgen auf menschlicher wie materieller Ebene oft gravierend. Sogenannte Familienmediatoren können dabei helfen, Auseinander-setzungen friedlich zu lösen. Wir erweitern ab sofort unser Angebot um die berufsbegleitende Weiterbildung Familienmediation. Der neue Schwerpunkt „Familie und Erbe“ qualifiziert die Teilnehmer, nach erfolgreichem Abschluss als Familien-mediator tätig zu werden. Mediation ist eine Methode, um Konflikte beizulegen. Ein neutraler Dritter vermittelt zwischen zwei oder mehr Parteien und unterstützt sie dabei, eine einvernehmliche und zukunftsorientierte Lösung zu finden. Ziel einer Mediation ist es, ein aufwühlendes Gerichtsverfahren zu vermeiden. Die neue Spezialisierung richtet sich insbesondere an Erzieher, Lehrer, Psychologen, Ärzte, Rechtsanwälte, Mitarbeiter öffentlicher Verwaltungen, an Fachkräfte der Erziehungs- und Familienbetreuung sowie an alle Interessenten, die in ihrem privaten und beruflichen Umfeld mit familiären Konflikten konstruktiv umgehen wollen.

Gute Ausbildung nötig
„Betroffene können nicht mehr miteinander reden, fühlen sich hilflos und sind außer Stande, Probleme miteinander zu lösen“, sagt WINGS-Kursleiterin, Mediatorin und Rechtsanwältin Katja Ihde. Die Gründe liegen oft in jahrelang nicht aufgearbeiteten oder aktuellen familiären Problemen. Ein Mediator benötigt daher eine gute Ausbildung, in welcher er sich die kommunikativen, psychologischen und rechtlichen Kenntnisse aneignet. „Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass fast alle Familien-streitigkeiten gelöst werden können, wenn sich die Menschen gegenseitig zuhören und  wertschätzen“, so Ihde.

Wie ist die Weiterbildung aufgebaut?
Die berufsbegleitende WeiterbildungFamilienmediation “ bei WINGS umfasst acht Module und dauert zwölf Monate. In den  Spezialisierungsmodulen „Familie und Erbe“ behandeln die Kursteilnehmer einen realen Familienstreit und reflektieren diesen
anschließend mit den Dozenten. Nach erfolgreicher Teilnahme am Gesamtkurs verleiht die Hochschule Wismar das Hochschulzertifikat „Mediator/in (Uni of A. Sciences) mit Schwerpunkt Familie und Erbe“. An bundesweit sieben Standorten werden die insgesamt 21 Praxistage angeboten, die überwiegend an Wochenenden  stattfinden. Der Gesamtkurs Familienmediation kostet 4.500 Euro. Darin enthalten sind sämtliche Studienmaterialien, Prüfungsleistungen und Präsenzveranstaltungen sowie die  persönliche Betreuung innerhalb kleiner Kursgruppen.