Menü
06. September 2012 - Expertentalk: Wie nachhaltig sind sportliche Events?

WINGS

Aktuelles

06. September 2012

Expertentalk: Wie nachhaltig sind sportliche Events?


Die WINGS veranstaltet am 22. September zusammen mit dem Verband für Sportökonomie und Sportmanagement in Deutschland e.V. den "Sporttalk" an der Hochschule Wismar - eine Podiumsdiskussion zum Thema Nachhaltigkeit sportlicher Großevents.

Sporttalk 22.09.2012

Nachhaltigkeit von Sportereignissen geht viele Bereiche an: Zum Beispiel die Olympischen Spiele in London: Die Spiel- und Sportstätten wurden so konzeptioniert, dass sie auch weiterhin langfristig optimal genutzt werden können. Denn Planer, Architekten und Projektmanager haben von Anfang an die Frage nach dem Nutzen und einem sinnvollen Rück- und Umbau des Olympiaparks berücksichtigt. WINGS, das Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar und der Verband für Sportökonomie und Sportmanagement in Deutschland e.V. (VSD) werden gemeinsam das Thema vertiefen und veranstalten am Samstag, den 22. September 2012, eine Podiumsdiskussion an der Hochschule Wismar, mit dem Titel „Sport, Großevents und Nachhaltigkeit – ein interdisziplinärer Blick“. „London hat mit der effektiven Projektplanung der Olympischen Spiele 2012 einen neuen Anspruch an nationale und internationale sportliche Großprojekte gestellt“, sagt Professor Michael Schleicher, Studiengangsleiter des Fernstudiengangs „Bachelor Sportmanagement“ bei WINGS. „Es gibt jedoch zahlreiche Ereignisse wie die Fußball-EM dieses Jahres, bei denen Stadienbauten überdimensioniert konzeptioniert wurden und später häufig nicht mehr anderweitig – etwa von heimischen Vereinen – genutzt werden können.“

Jürgen May, Leiter des VSD Arbeitskreises Nachhaltigkeit im Sport, eröffnet den sogenannten „Sporttalk“ mit einem Impulsvortrag zum Thema „Klimafreundliche Sportevents – ökologisch handeln - ökonomisch profitieren“. Im Anschluss daran diskutieren Experten – unter anderem auch Professor Schleicher – aus verschiedenen Bereichen wie Sport, Gebäudemanagement und Architektur in einer offenen Gesprächsrunde über Nachhaltigkeit von Sportereignissen; auch am Beispiel der Olympischen Sommerspiele 2012. Denn das Baukonzept von Olympia 2012 hat aus ökonomischer und ökologischer Sicht weltweit Vorbildcharakter: Zahlreiche Arenen werden auseinandergebaut, verkauft und an anderen Orten wieder aufgebaut; ganze Bauobjekte werden für andere Zwecke weiter- und wiederverwendet, so zum Beispiel die Handball-Arena „Copper Box“, die künftig als Trainings- und Wettkampfhalle öffentlich genutzt werden soll. Ulrich Semblat, Vorstandvorsitzender des VSD, wird die Podiumsdiskussion moderieren.

Die Veranstaltung richtet sich an ein breites Publikum von Sport- und Bauinteressierten und findet von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr an der Hochschule Wismar, Fakultät Gestaltung, Foyer Haus 7a, statt. Der Eintritt ist frei.


Podiumsgäste sind:

  • Jürgen May, Arbeitskreis Nachhaltigkeit im Sport VSD e.V.
  • Ulrich Semblat, Vorstandvorsitzender des VSD e.V.
  • Reinhard Wolfgramm, Geschäftsführer der Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH (Olympiabewerbung 2012)
  • Professor Michael Schleicher, Studiengangsleiter „Bachelor Sportmanagement
  • Professor Martin Wollensak, Studiengangsleiter „Master Architektur und Umwelt
  • Sven Heinrich, Dozent „Master Facility Management

Weitere Informationen zum „Sporttalk“ über Andy Mischke:
(Tel.: 0 38 41 / 7537-924; andy.mischke@wings.hs-wismar.de)