Menü

Fernstudium und Elternzeit - Tipps zum Lernen mit Kind

Fernstudium in der Elternzeit

Kind oder Karriere? Wer in Deutschland eine Familie gründet, entscheidet sich damit oft gegen die Karriere. Das muss nicht sein. WINGS gibt Tipps, wie Eltern mit Kind die Karriere im Blick  behalten. Familienministerin Manuela Schwesig ist aktuell mit ihrem zweiten Kind schwanger und lebt vor, was in Deutschland noch längst nicht selbstverständlich ist: Familie und Karriere sind vereinbar. „Wir ermuntern Eltern, die Familiengründung nicht als Karrierestopp zu betrachten und die Elternzeit zu nutzen, um sich weiterzubilden“, sagt auch Dagmar Hoffmann, Geschäftsführerin von WINGS. Sowohl Mütter als auch Väter haben hierzulande das Recht, bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres ihres Kindes Zuhause zu bleiben und werden dabei finanziell vom Staat unterstützt. Eine Chance, die ein paar Überlegungen wert ist: „Gerade mit einem Fernstudium können beide Elternteile während der Elternzeit für die Familie da sein und gleichzeitig studieren, um zu einem späteren Zeitpunkt mit einem aktuellen Hochschulabschluss neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben“, so Hoffmann. Dass ein Fernstudium besonders für Eltern sehr herausfordernd ist und einer guten Organisation bedarf, liegt auf der Hand. Dennoch motiviert Dagmar Hoffmann junge Paare, Kind und Karriere zu koppeln: „Wer sich professionell beraten lässt und ein paar wesentliche Punkte beachtet, sollte das Fernstudium gut schaffen.“

WINGS-Tipps für ein erfolgreiches Fernstudium in der Elternzeit:

Organisatorisches im Vorfeld klären:

  • Welche Studienrichtung ist interessant für Sie und Ihrer Karriere förderlich?
  • Wann und wo finden Präsenzen und Prüfungen statt?
  • Ist der Arbeitsaufwand neben Ihrem Alltag realistisch zu bewältigen?
  • Was kostet das Fernstudium?

Diese Fragen sollten Sie sich zu Beginn stellen. Werden Sie sich darüber bewusst, was Sie wollen und wie Sie es umsetzen können.

Partner und Familie einbinden:

Die Entscheidung für ein Fernstudium treffen Sie am besten nicht alleine. Es ist wichtig, dass Ihr Partner Sie bei dieser Entscheidung unterstützt und bestenfalls mit weiteren Angehörigen und Freunden hinter Ihnen steht. Wenn die Prüfungen anstehen, werden Sie froh sein, wenn jemand da ist, der die Kinder abends ins Bett bringt.

Den Arbeitgeber informieren:

Sollte der Fernstudiengang zu Ihrem derzeitigen Job passen und Ihnen damit die Möglichkeit geben, sich weiter zu qualifizieren, besprechen Sie Ihren Plan mit dem Arbeitgeber. Ihr Engagement könnte beruflich belohnt werden, erleichtert Ihnen den Wiedereinstieg und zeigt, dass Sie motiviert und belastbar sind.

Mit Gleichgesinnten austauschen:

Auch andere Eltern nutzen die Zeit, um sich beruflich weiterzubilden. Teilen Sie sich Ihren Kommilitonen mit, besuchen Sie Foren zum Thema und tauschen Sie sich aus. Wenn der Alltag Sie neben den Lehrbüchern herausfordert, tut es gut, sich Menschen in der gleichen Situation mitzuteilen.

Freiräume einplanen:

Das Fernstudium ist so gestaltet, dass Sie selbst kurze Pausen zum Lernen nutzen können. Dennoch ist es wichtig, sich regelmäßig ganz bewusst Zeit fürs Lernen zu nehmen und die Verantwortung über Kind und Haushalt abgeben zu können. Schaffen Sie sich Freiräume, damit Sie Ihr Fernstudium erfolgreich absolvieren. Ebenso muss es Räume und Zeiten geben, die Sie nur für die Familie und den Partner freihalten. Planen Sie diese Pausen ein.

Machen Sie sich keinen Druck:

Sie tragen die Verantwortung für ein Kind, sind Ehepartner und Fernstudent/in, da kann schon einmal etwas schiefgehen. Sollten Sie mal eine Prüfung nicht bestehen, hängen Sie nicht sofort alles an den Nagel. Seien Sie sich immer bewusst, dass Sie das für sich tun. Am Ende werden Sie stolz sein.