Menü
19. Mai 2016 - Traumjob "Sportmanager"

WINGS

Aktuelles

19. Mai 2016

Traumjob "Sportmanager"

Leidenschaft und Beruf miteinander zu verbinden, ist nur wenigen vergönnt. Ein Fernstudium Sportmanagement ermöglicht Profisportlern und Sportinteressierten einen erfolgreichen Einstieg ins Sportbusiness.

Traumjob Sportmanager | WINGS-FernstudiumDer Traumberuf ist zum Greifen nah: Ob noch während oder nach der aktiven Laufbahn, viele Sportler haben ihre zweite Karriere fest im Blick. Als Sportmanager in einem gut bezahlten Job mit Zukunftsperspektive zu arbeiten, ist oft das erklärte Ziel. Doch was macht eigentlich ein Sportmanager? Der Arbeitsmarkt für Sportmanager ist riesig und sehr vielseitig. Sie sind beispielsweise mitentscheidend für den Erfolg von Proficlubs im Fußball, Eishockey, Basketball und Handball. Sie leisten Öffentlichkeitsarbeit, verantworten Finanzen und verhandeln mit geeigneten Sponsoren. Zudem sind Sportmanager in Verbänden aktiv, organisieren und vermarkten Sportevents, managen Fitnesscenter oder finden ihre berufliche Erfüllung im Management bei einem der großen Sportartikelhersteller. Basis für diesen Traumberuf ist immer eine qualifizierte Ausbildung. WINGS bildet seit 2012 Kaderathleten, Leistungssportler und Sportbegeisterte im berufsbegleitenden Fernstudium Bachelor Sportmanagement aus. Der Clou: Das Blended Learning Konzept verbindet die Vorteile aus Online- und Fernstudium miteinander. Es bietet den Studierenden eine hohe didaktische Qualität und größtmögliche Flexibilität. Mussten bisher viele Studieninteressierte mangels unflexibler Vorlesungstermine gänzlich auf ein Studium verzichten, so können die Sport-Studierenden durch interaktive Online-Module und Video-Tutorien ihr Studium weitestgehend zeit- und ortsunabhängig absolvieren. „Präsenztermine gibt es nur noch wenige und die Prüfungen können variabel an einem von acht Standorten geschrieben werden.“, betont Studiengangskoordinator Andy Mischke. Zusätzlich zum staatlichen Hochschulabschluss „Bachelor of Arts“ können die Fernstudenten auch die „Vereinsmanager C-Lizenz“ vom Deutschen Olympischen Sportbund erwerben. Zahlreiche Personalstellen in Sportvereinen und Verbänden, welche durch Fördermittel finanziert werden, setzen diese Lizenz voraus.

Das Management im Sport wird zunehmend professionalisiert
Wie lukrativ, attraktiv und zukunftssicher ist eigentlich das Sportmanagement? Die Branche wächst stetig. Laut statista wird sich der Umsatz im weltweiten Sportmarkt von 2005 bis 2017 auf 81,2 Milliarden Euro nahezu verdoppelt haben! Dabei steigt gleichzeitig der Professionalisierungsgrad der Branche immens. Die SPOAC-Sportbusiness-Studie 2016 hebt dabei drei Kernaussagen hervor: Das Management von Sportorganisationen wird deutlich komplexer, der Wettbewerb im Sportbusiness wird stetig digitaler und der „Kampf um Talente“ hat das Sportbusiness längst erreicht. Genau hier setzt der Fernstudiengang Sportmanagement an - mit der Qualität eines staatlichen Hochschulabschlusses, spezifischen Studieninhalten und einer zukunftsweisenden Ausrichtung.

Spitzensportler brauchen Flexibilität
Für Spitzensportler ist mangelnde Flexibilität im Studium der größte Stolperstein. In der Studie „Kollege Spitzensportler: Chancen für Wirtschaft und Athleten“ des Institute for Sport, Business & Society, ISBS, aus dem Jahre 2013 werden die Probleme für das Gros der Spitzensportler offenkundig. Wie lassen sich Berufsausbildung, Studium und Arbeitswelt verbinden? WINGS ist dabei ein zentraler Baustein. Die Studie empfiehlt den Ausbildungsinstituten, neue Studienformate zu entwickeln und Kooperationen abzuschließen. An der Hochschule Wismar ist dies längst Realität, Dank der flexiblen Vermittlung von Lehrinhalten durch Online-Module oder durch Kooperationen, beispielsweise mit dem Landessportbund M-V. „Sport in jeder Form ist von wachsender gesellschaftlicher Bedeutung. Damit wächst auch der Bedarf an professionellem Sportmanagement. Als Partner der HS Wismar unterstützt der LSB M-V deshalb die akademische Ausbildung qualifizierten Personals im Fernstudiengang Sportmanagement.“, so der Geschäftsführer des LSB M-V Torsten Haverland.

Der Studiengang ist zukunftsweisend für die Branche
Die Studierenden erwerben in sieben Semestern praxisorientiertes Fachwissen der Betriebswirtschaft mit seinen Schnittstellen zum Sport. Wie vielfältig das Studienspektrum ist, zeigt ein Blick in die Lehrinhalte. Neben Modulen wie Sport und Gesellschaft oder Ökonomie des Sports können sich die Studierenden in den Bereichen Finanzierung und Controlling im Sport, Sportmarketing, Personalführung und Organisation im Sport spezialisieren.