Menü
24. Juni 2014 - Sportler nach der aktiven Karriere

WINGS

Aktuelles

24. Juni 2014

Sportler nach der aktiven Karriere


Als Sportmanager können ehemalige Spitzensportler ein zweites Mal voll durchstarten

Spitzensportler sind diszipliniert, engagiert und durchsetzungsfähig. „Mit diesen Eigenschaften sind sie nach ihrer aktiven Laufbahn als Leistungssportler bestens gerüstet für eine zweite Karriere im Sportbusiness“, weiß Professor Michael Schleicher, Studiengangsleiter bei WINGS. „Sie brauchen dafür allerdings betriebswirtschaftliches Fachwissen, das sie im Sportlerleben so nicht sammeln konnten.“ Der deutsche Eishockeynationalspieler Frank Mauer zum Beispiel studiert deshalb bei WINGS den berufsbegleitenden Fernstudiengang „Bachelor Sportmanagement (B.A.)“. „Das Fernstudium ist für mich die Basis, um nach meiner aktiven Karriere als Profisportler ins normale Berufsleben einzusteigen“, sagt der 26-Jährige, der in der Deutschen Liga für die Adler Mannheim spielt. „Bei WINGS kann ich neben einen zahlreichen Spiel- und Trainingsterminen flexibel lernen und bundesweit individuelle Prüfungstermine wahrnehmen.“

Der berufsbegleitende Fernstudiengang richtet sich an alle, die beruflich im Sportbusiness tätig sein wollen. Für Interessierte bieten wir ab dem 12. Juni Info-Veranstaltungen zum Teil mit Probevorlesung bundesweit an unseren neun Studienstandorten sowie Online-Infoveranstaltungen an. Die Einschreibefrist für das Wintersemester 2014/15 läuft noch bis zum 31. August.

Flexibles Selbststudium und individuelle Prüfungstermine

„Das berufsbegleitende Fernstudium bietet den entscheidenden Vorteil, dass sich die Studierenden ihre Zeit flexibel einteilen können“, sagt Prof. Michael Schleicher. Der hohe Selbststudienanteil bietet größtmögliche örtliche, zeitliche und technische Unabhängigkeit. Lediglich an zwei Wochenenden im Semester müssen sie an einem der neun bundesweiten Studienstandorte präsent sein. Prüfungstermine können nach Absprache mit dem persönlichen Studienbetreuer individuell gelegt werden. Frank Mauer kommt dieses Konzept sehr entgegen: „Über 50 Spiele allein in der DEL Hauptrunde, dazu noch mögliche Playoff-Spiele und Termine mit der Nationalmannschaft – da muss ich beim Lernen zeitlich und örtlich ungebunden sein.“

Staatlicher Hochschulabschluss als Einstieg ins Sportbusiness

Das 7-semestrige Fernstudium vermittelt grundlegende Kenntnisse der  Betriebswirtschaftslehre sowie spezifisches Know-how für die Sportbranche. Gleichzeitig lernen die Studierenden, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse praxisorientiert anzuwenden. Der staatlich anerkannte Hochschulabschluss „Bachelor of Arts (B.A.)“ bietet den Absolventen optimale Chancen für den Einstieg ins Sportbusiness. Sie qualifizieren sich damit, Verantwortung im mittleren und gehobenen Management von Vereinen, Verbänden, Unternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen im Sportbusiness zu übernehmen. „Wir arbeiten seit Gründung des Fernstudiengangs ‚Bachelor Sportmanagement’ zum Sommersemester 2012 mit ausgewählten Verbänden und Vereinen zusammen – so wird das Programm auf attraktive Weise mit der Praxis verknüpft“, sagt Prof. Schleicher.

Nächste Termine für Info-Veranstaltungen im Juli/August 2014:

Vor-Ort:

Düsseldorf 06.07. | 15:00 Uhr

Hamburg 11.07. | 17:00 Uhr

Wismar 13.07. | 15:00 Uhr

Potsdam 19.07. | 15:00 Uhr

Online:

22.07. | 20:00 Uhr

19.08. | 20:00 Uhr

Anmeldung Infoveranstaltung