Menü
10. Mai 2014 - Keine Angst vorm Fernstudium

WINGS

Aktuelles

10. Mai 2014

Keine Angst vorm Fernstudium

 
WINGS gibt Tipps zu Finanzierung, Zeitmanagement und Networking
 

Wer berufstätig ist und mit dem Gedanken spielt, zu studieren, kann jetzt noch überlegen, ob ein berufsbegleitendes Fernstudium das Richtige für ihn wäre: Bis zum 31. August läuft die Einschreibefrist für die Fernstudiengänge zum Wintersemester 2014/15 bei WINGS, dem Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar. Für viele ist ein Fernstudium neben dem Beruf der erste Schritt, um Karriere- und Verdienstchancen neu aufzustellen. Neben dem Job zu studieren erfordert jedoch, ein gutes Zeitmanagement zu haben, die zusätzlichen Kosten zu überblicken und den Kontakt mit anderen nicht zu vernachlässigen. „Zeit, Kosten und soziale Kontakte im Fernstudium sind immer Thema bei unseren Studierenden. Jedoch muss niemand aus diesen Gründen Scheu haben, ein Fernstudium zu beginnen“, weiß Professor Manfred Ahn, Geschäftsführer bei WINGS. „Es gibt viele Möglichkeiten sich mit Dozenten und Kommilitonen zu vernetzen, seine Zeit gut einzuteilen und die Finanzierung zu stemmen“, meint Ahn. Ziel ist es Studium, Job und Familie so stressfrei wie möglich unter einen Hut zu bekommen – dafür gibt WINGS im Folgenden nützliche Tipps:

 

1. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Fernstudium zu finanzieren:

  • Den Arbeitgeber nach finanzieller Unterstützung fragen: Wichtig ist, ihn von den Vorteilen für das Unternehmen zu überzeugen
  • Finanzierung durch Ratenzahlung, Bildungskredite, Stipendien oder Förderprogramme abklären
  • Der Staat fördert Weiterbildung durch individuelle Steuererleichterungen. Fernstudenten können die Ausgaben für ihr Studium steuerlich geltend machen und so einen Teil erstattet bekommen
  • Auf versteckte Kosten achten: Im Idealfall sind die Preise der Fernstudienangebote bereits auf den Websites der Anbieter genannt – Bei WINGS ist ein Bachelor Fernstudium schon ab 89 Euro pro Monat möglich

 

2. Mit einem guten Zeitmanagement bleiben genügend Freiräume:

  • Vorher erkundigen, wann und wo Präsenzveranstaltungen und Prüfungen stattfinden – Die Präsenztermine bei WINGS finden ausschließlich an zwei bis drei Wochenenden im Semester statt. Die Studierenden brauchen daher keine Freistellung von ihrem Arbeitgeber
  • Kinderbetreuung regeln, um Lernzeiten ungestört nutzen zu können
  • Genauen Zeitplan mit festen Lernzeiten erstellen – das ermöglicht effektives und stressfreies Lernen
  • Balance zwischen Job, Studium und Freizeit schaffen, das erzeugt auch langfristig Motivation für das Fernstudium
  • Regelmäßige Pausen einlegen und einen Tag in der Woche komplett dem Partner, der Familie oder Freizeitaktivitäten widmen

 

3. Entgegen aller Vorstellungen ist man auch als Fernstudent kein Einzelkämpfer und kann sich mit Kommilitonen, Dozenten und Studienbetreuern vernetzen

  • Möglichkeiten wie Auftaktveranstaltung oder WINGS-Stammtisch nutzen, um sich persönlich auszutauschen
  • Gemeinsam lernen – via Internet, Web 2.0 Anwendungen oder persönlichem Treffen mit der Studiengruppe vor Ort
  • Grundlegende Verständnisprobleme per Konferenzschaltung direkt mit dem Dozenten lösen
  • Den Online-Campus wie „STUD.IP“ bei WINGS nutzen, um interaktiv und lerngruppenorientiert Kommilitonen, Dozenten und persönliche Studienbetreuer zu kontaktieren.

 

WINGS-Tipp:
Ab Mai startet WINGS im gesamten Bundesgebiet eine INFOTOUR: In zahlreichen Städten finden Info-Veranstaltungen z.T. mit Probevorlesungen statt.