Menü

Erfahrungsbericht Natalie Henry

Onlinestudentin Natalie Henry | WINGS-Fernstudium

Natalie Henry, Misawa Air Base (Japan)
ehem. Bibliothekangestellte 

Was hat Ihnen an Ihrem Fernstudium bei WINGS besonders gut gefallen? 

Besonders gut fand ich die Ortsunabhängigkeit, da bei meinem Lifestyle nur ein ortsunabhängiges Studium infrage kam. Im Endeffekt konnte ich bei der WINGS das Studium komplett vom Ausland aus abschließen. Ferner fand ich die Lernflexibilität sehr hilfreich. Obwohl man jedes Semester nur auf eine bestimmte Anzahl von Modulen Zugriff hat, kann die Lernreihenfolge individuell bestimmt und angepasst werden. Außerdem ist der Abschluss der WINGS international anerkannt, welches für mich besonders wichtig war, da ich meinen Abschluss im Ausland nutzen möchte.

Sie haben im Ausland studiert, mit welchen Hürden hatten Sie zu kämpfen?

Das Studieren aus dem Ausland erfordert zusätzliche Organisation, Planung und Kosten. Die von WINGS vorgegebenen Prüfungstermine müssen mit der Prüfungsstelle vor Ort sowie mit WINGS mehrere Wochen vorher vereinbart werden. Bei fünf vorgegebenen kostenfreien Terminen pro Semester (für die Studenten im Ausland unter der Woche) ist eine genaue Planung der Prüfungen unentbehrlich. Individuelle Termine sind nur gegen Entrichtung einer Gebühr möglich. Nicht zu unterschätzen sind auch die zusätzlich anfallenden Kosten. In meinem Fall musste ich für die Prüfungsaufsicht vor Ort stets eine Gebühr entrichten. Bei 28 Modulen kommt da einiges an außerplanmäßigen Kosten zusammen.

Die zusätzliche Planung und Organisation sind nicht nur auf die Prüfungen begrenzt. Benötigt man Lernmaterialien (z.B. Gesetzessammlungen), müssen diese mehrere Wochen vorher aus Deutschland bestellt werden. Möchte man an den Live-Tutorien teilnehmen, so muss der Zeitunterschied beachtet werden. Ich habe von zwei Ländern aus studiert, USA und Japan. Eine Teilnahme an den Tutorien war für mich in beiden Ländern fast ausschließlich unmöglich, da diese in den USA mitten am Tag und in Japan mitten in der Nacht unter der Woche stattfanden. Mit Ausnahme von wenigen Modulen empfand ich es jedoch als relativ unproblematisch, da alle Live-Tutorien aufgezeichnet werden. Außerdem stehen die Professoren bei aufkommenden Fragen über E-Mail zur Verfügung. Viel problematischer war der Zeitunterschied bei einer Gruppenarbeit, da waren Verständnis und Entgegenkommen der Kommilitonen gefragt.

Wie ist Ihnen WINGS entgegengekommen und wie bewerten Sie die persönliche Betreuung?

WINGS ist mir bei zwei wichtigen Aspekten entgegengekommen, bei den Prüfungen und der Verteidigung der Bachelorarbeit. Generell bietet  WINGS den Studenten im Ausland die Möglichkeit, ihre Prüfungen an einem Goethe-Institut abzulegen. Durch die weite Entfernung kam ein Goethe-Institut für mich sowohl in den USA als auch in Japan nicht infrage. Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände wurde mir das Ablegen der Prüfungen an Testzentren amerikanischer Universitäten gestattet. Zusätzlich war in meinem Fall nach dem Einverständnis der beiden Gutachter, einer Aufsichtsorganisation vor Ort und einem Antrag an den Prüfungsausschuss, ein Online-Kolloquium möglich. Obwohl organisatorisch nicht einfach, vor allem durch den Zeitunterschied, ersparte mir das Ganze eine lange Anreise aus Japan.

Mit der persönlichen Studienbetreuung war ich sehr zufrieden. Den Großteil meines Studiums wurde ich durch Herrn Kroll betreut. Viele organisatorische Aspekte wurden durch ihn geregelt. Herr Kroll erwies sich stets als sehr hilfsbereit, freundlich und entgegenkommend. Zusätzlich war Frau Fischer beim Organisieren und Durchführen des Online-Kolloquiums außerordentlich hilfreich.

Was konnten Sie aus dem Fernstudium für die Praxis/ den Job mitnehmen?

Den Aufbau und die Vermittlung der Lerninhalte fand ich bei WINGS vor allem durch die hohe Kompetenz der Professoren interessant und praxisbezogen. Gewünscht hätte ich mir jedoch bei einem Onlinestudium/einer Erwachsenenbildung einen moderneren Ansatz bei dem Abschluss der Module. Die Module schließen überwiegend mit einer handschriftlichen Prüfung ab. Das Resultat dieser ist oftmals vom reinen Auswendiglernen des Lernstoffes abhängig, sodass dadurch nicht unbedingt das Anwenden, sondern eher die Fähigkeit des Auswendiglernens benotet wird. Mir persönlich fehlte bei dieser Prüfungsart ein positiver Nutzeffekt für die Praxis. Im Nachhinein hinterfrage ich oftmals die Relevanz des Auswendiglernens im digitalen Zeitalter.

Wie hat sich Ihr Leben durch das Fernstudium verändert?

Abgesehen von dem angeeigneten fachlichen Wissen ist meine Selbstorganisation, Motivationsfähigkeit, Stressbewältigung und Disziplin viel ausgeprägter.

Wie geht es jetzt beruflich für Sie weiter?

Da der Umzug nach Japan relativ ungeplant war, plane ich vorerst beruflich ein wenig Auszeit zu nehmen. Die Zeit möchte ich zur Neuorientierung und zur Erörterung der hier vor Ort bestehenden Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen.

Ihr Fazit nach dem Studium?

Im Endeffekt war das Onlinestudium bei WINGS für mich eine gute Entscheidung.

Was würden Sie Studieninteressierten raten?

Obwohl die Flexibilität eines Onlinestudiums sehr verlockend wirkt, sollte ein Onlinestudium nicht unterschätzt werden. Es erfordert viel Motivation, Eigenständigkeit und Disziplin. Plant man ferner im Ausland zu studieren, so sollten zusätzliche Hürden nicht ausgeschlossen werden. Hat man jedoch das Durchhaltevermögen, wird man schlussendlich mit einem qualitativen Abschluss belohnt.

 

Mehr erfahren

über Fernstudium Bachelor Betriebswirtschaft (online)

Infomaterial erhalten

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Kfm. (FH)

Sascha Lauckner

+49 3841 753 - 7147

WhatsApp